Berichte aus dem Schuljahr 2008/2009


Kollegium im April 2009
Kollegium im April 2009

Sponsorenlauf im Florapark

Am Freitag, dem 5. Juni, pünktlich um 9.00 Uhr, machten sich Kronprinzenschüler, Lehrer und einige Eltern zu einem Spaziergang in den Florapark auf. Dort angekommen stellten die Erwachsenen einen Tisch auf und platzieren darauf gefüllte Wasserbecher, während die Kinder ihre Jacken und Taschen auf die Wiese pfefferten und sich in ihrem Sportdress aufwärmten. Um 9.20 Uhr fiel das Startsignal und los ging's!

Alle liefen so gut sie konnten, denn es ging um Spenden für das Kinderhospiz Regenbogenland und für neues Montessori-Material der Kronprinzenschule. Die Sponsoren - Freunde, Eltern, Onkel, Tanten, Omas und Opas - hatten vorher schriftlich zugesagt, pro 10 gelaufene Minuten einen bestimmten Betrag zu spenden. Dabei dachten sicher einige, als sie ihren Einsatz eintrugen, dass 10 Minuten ja sehr lang werden können, wenn man joggt.

Falsch gedacht! Während einige Kinder beim Training in der ESPRIT-Arena schon nach 10 Minuten aufgaben, liefen heute alle zur Höchstform auf, angesichts der Zuschauer, die sie lauthals anfeuerten.

Andor, der Kleinste von allen, war länger als eine Stunde auf der Strecke. Viele versicherten immer wieder "Wir geben nicht auf!" Und nach einer Stunde zwanzig Minuten mussten Eltern sich anhören: "Das wird teu-er! Das wird teu-er!" Rund ein Drittel der Kinder waren nach 90 Minuten noch auf der Piste. Zugegeben: Zwischendurch wurde auch streckenweise gewalkt. Intervalltraining nennt man das. Ist sehr effektiv. Vor allem beim Spendensammeln! Doch nach 90 Minuten war die Zeit um. Eltern und Lehrer applaudierten den Läuferinnen und Läufern und gratulierten ihnen zu dem guten Ergebnis.

Jetzt ist allerdings Diplomatie gefragt, um den nicht anwesenden Sponsoren schonend beizubringen, worauf sie sich da eingelassen haben. Es werden sicher Beweise verlangt werden. Dumm gelaufen für sie, gut für die Schule und das Hospiz!


Religionen und ihre Bräuche

Religion zum Anfassen

... das gab es im Abraham-Haus in Oberkassel, einem Mitmachprojekt der Diakonie Düsseldorf zu dem Thema „Weltreligionen: Das Zentrale und die Heiligen Schriften".

Die Religionsgruppen unserer Schule sowie AGs aus der Ganztagsschule nutzten die Gelegenheit, sich über die verschiedenen Religionen nicht nur zu informieren, sondern einige ihrer Bräuche selber kennenzulernen. So konnten die Kinder eine typisch muslimische Gebetsmatte weben und lernten, dass die Muslime 5 mal am Tag beten. Andere durften jüdische Challa backen und hörten eine jüdische Geschichte. Die Kinder, die mehr über das Christentum erfahren wollten, haben ein Scherbenbild gemacht, ein Buch gedruckt und etwas über Abraham gehört. Nebenbei lernten die Kinder viel darüber, was den Anhängern der verschiedenen Religionen am wichtigsten ist und entdeckten, dass alle eine gemeinsame Wurzel haben. Doch das Wesentliche war doch, darin waren sich alle einig, dass man die Religion der Schulfreunde hinterher ein bisschen besser verstehen konnte.


(Vor-)Weihnachtliche Feier

Am 26. November ist ja eigentlich noch keine Adventszeit. Da wir aber unbedingt im Saal der Friedendskirchengemeinde feiern wollten, haben wir unsere Veranstaltung dem großen Thema "November" gewidmet. Und ein ganz kleines bisschen Vorfreude auf Weihnachten und den Advent eingeschmuggelt.

Jede Klasse steuerte einen oder mehrere Beiträge bei: Gedichte, Geschichten...

... Lieder ...

... oder ein Theaterstück wie "Der dicke fette Pfannekuchen" der dritten Klassen. Insgesamt war der Saal mit fast 180 Menschen gefüllt: Mütter, Väter, Onkel, Tanten, Omas, Opas, Geschwister - alle schauten mit viel Freude den kleinen Künstlern zu, die eine sehr schöne Vorstellung geboten haben. Vielen Dank an die LehrerInnen, die vorher einige Stunden damit verbracht haben, mit den Kindern zu proben. Sehr großes Lob auch an die vielen Eltern, die die Organisation mit gestemmt und unter großem Zeitdruck den Saal für die Vorführung präpariert und eine Bar mit Kinderpunsch und ein Kuchenbuffet gezaubert und während des ganzen Abends auch betreut haben. Herzlichen Dank an alle, es war ein sehr gelungener Abend!


Rheinbotenaktion mit Suppi Huhn

Jetzt werden wir berühmt!

Am Freitag, dem 21. November, schmetterten in der Kronprinzenschule 120 Kinder Weihnachtslieder zu rockiger Musik von (Kinder-)Liedermacher Suppi Huhn, dirigiert vom Meister persönlich. Unser neuer Musiklehrer? Leider nein, sondern eine Kooperation des Künstlers mit dem Rheinboten. Die Grundschule, die schnell genug durch eine nette E-Mail an den Rheinboten Interesse bekundetete, durfte eine Weihnachts-CD mit Suppi Huhn vertonen. Gewonnen hat die Kronprinzenschule mit einer E-Mail von Gabi Kümel, OGS und Shireen, Klasse 3b. Die Freude der Kinder am Singen war nicht zu übersehen, auch wenn nicht immer jeder Ton stimmte. Das macht aber nichts, denn nach dem Abmischen hört es sich alles klasse an. Wir freuen uns schon auf die CD, die hoffentlich bald fertig ist.


Projektwoche Geschichte

Vom 23. bis zum 25. April 2008 beschäftigten sich alle Klassen mit einem geschichtlichen Thema. Eine erste Klasse ging dabei besonders weit zurück und wählte die Dinosaurier aus. Sie formten Dinos, bastelten Papiervögel und bauten eine kleine Dinowelt. Andere Klassen waren fasziniert von Rittern und Burgen, zwei Klassen besichtigten die mittelalterliche Schloss Burg. Die Klasse 2b begab sich in die Altstadt, um auf den Spuren Jan Wellems zu wandeln und erfuhr allerhand über die Zeit und das Wirken Johann Wilhelms II. in Düsseldorf. Den Eltern führten sie in einer kleinen Theaterszene vor, wie das Denkmal Jan Wellems vor dem Rathaus der Legende nach entstanden ist. Da durften auch einige Sätze Düsseldorfer Platt nicht fehlen! Die Ergebnisse der Projekttage wurden am Freitag, dem 25. April, Eltern und Freunden präsentiert. Dazu gehörte auch eine Theateraufführung, die eine Schulstunde vor 100 Jahren zeigen sollte.